Veröffentlicht am

Zwanghafter Spieler: Wie erkennt man einen?

Ein zwanghafter Spieler ist eine Person, die dem Drang zum Spielen nicht widerstehen kann. Die Zwanghaftigkeit führt zu schwerwiegenden persönlichen und sozialen Folgen. Der Wunsch zu spielen wird so schwer zu kontrollieren, dass Stress nur durch mehr Glücksspiel beruhigt werden kann.

1. Spaziergänge, Gespräche und Atemzüge beim Spielen.

Der zwanghafte Spieler beschäftigt sich mit dem Spielen. Er erzählt die Geschichte früherer Erfahrungen. Der zwanghafte Spieler diskutiert oft mit jedem, der bereit ist zuzuhören, seine neuen Pläne oder die nächste Gewinnstrategie.

2. Immer mehr und mehr.

Der zwanghafte Spieler spielt immer mehr Geld. In den meisten Fällen spielt er nicht um einen größeren Preis, sondern um mehr Nervenkitzel oder Aufregung. Die Zeit, die er mit Glücksspielen verbringt, dauert normalerweise länger als geplant.

3. Kann nicht aufhören, wird nicht aufhören.

Der Zwang war wiederholt nicht in der Lage, sein Glücksspiel einzudämmen. Schlimmer noch, er wird gereizt und unruhig, wenn er versucht, etwas zu reduzieren oder ganz anzuhalten. Leider ist Glücksspiel ein Weg, um seinen Problemen zu entkommen oder sie zu lindern.

4. Lügen, Lügen und noch mehr Lügen.

Der zwanghafte Spieler beginnt, Familie und Freunde anzulügen, um seine Gewohnheit zu verbergen. Aber Lügen und Prahlereien über Gewinne. Er bestreitet, ein Problem zu haben, wenn er konfrontiert wird. Wird oft wütend, wenn das Thema verfolgt wird. Die Lügen werden für den zwanghaften Spieler zu einem Lebensstil.

5. Zeig mir das Geld.

Er ist abhängig von anderen, um in schwierigen finanziellen Situationen zu helfen. Er leiht sich oft von Familie und Freunden aus, um sein sich zunehmend verschärfendes Problem zu unterstützen. Hypotheken und Kredite werden refinanziert. Lebensversicherungen werden ebenso eingelöst wie seine 401k. Der Spieler kann dann anfangen, Betrug und Diebstahl zu begehen, um das Glücksspiel zu finanzieren.

6. Selbstzerstörend

Die Karriere ist gefährdet oder die Beziehungen zu Angehörigen und Freunden schwinden. Es gibt eine enorme Menge an Scham und Reue nach dem Spielen. Wird Selbstmord aufgrund extremer Hilflosigkeit der Situation in Betracht ziehen oder versuchen.

7. Die Kontrolle verlieren.

Eine Verschiebung der Persönlichkeit passiert oft dem zwanghaften Spieler. Er beginnt manipulativ, gereizt, argumentativ, kritisch und kontrollierend zu sein. Der zwanghafte Spieler verliert allmählich das Interesse an seinen regelmäßigen Aktivitäten und Hobbys. Dann macht er schlechte Ausreden oder weicht Fragen seines Aufenthaltsortes aus. Zieht sich oft von Liebsten und Freunden zurück. Sieht Glücksspiel als einen Weg, um mit seinen Problemen fertig zu werden.

8. Kein Zeitgefühl.

Der zwanghafte Spieler beginnt zu spielen, um zu feiern und in der Krise. Er beginnt seine Zeit damit zu verbringen, an Feiertagen und zu besonderen Anlässen zu spielen.

Prävention ist schwierig und wird nicht immer wahrscheinlich sein. Beratung kann Menschen helfen, die anfälliger für zwanghaftes Glücksspiel sind. Menschen, die von Verwandten wissen, die zwanghafte Spieler sind, sind möglicherweise gefährdet und müssen besonders vorsichtig sein.

Unsere Empfehlung:

Erfolgreiche Roulette Tricks & Roulettesysteme aus der Praxis – Klick jetzt hier >>>